Aufblasbare Wintersportartikel

Tipps für die sorgenfreie Nutzung von aufblasbaren Wintersportartikeln

Angebot
Sowohl Sportfachhandel, als auch Discounter und Online-Shops bieten diese Artikel an. Vom aufblasbaren Einsitzer, der laut Hersteller maximal ein Gewicht von 40 Kg trägt, über Zwei- und Mehrsitzer, in Reifen-, Schlitten- oder Bob-Form bietet sich dem Käufer ein breites Sortiment. Für die ganz mutigen Wintersportfreunde gibt es den Snowzorber und für die, die lieber "normal" wandern den aufblasbaren Schneeschuh.

Preise
Die Preise variieren je nach Hersteller und Ausstattung. Im Hinblick auf Sicherheit und Einsetzbarkeit sind in diesem Segment die hochpreisigen Artikel den sehr günstigen vorzuziehen, da diese meist die bessere Verarbeitung bieten.

Beim Kauf drauf achten!
Bei aufblasbaren Wintersportartikeln sollte immer Wert auf gute Verarbeitung gelegt werden. So sollten möglichst die Schweißnähte doppelt verarbeitet und das Material belastbar sein. Aufgrund hoher zu erreichender Geschwindigkeiten sind Artikel mit Rillen auf der Unterseite den anderen vorzuziehen. Rillen verbessern das Bremsverhalten. Weiterhin sollte eine gute Produktbeschreibung vorliegen, die gut lesbare Warnhinweise beinhaltet. Dies ist nicht bei allen Produkten gegeben.
Gerade Snowzorber sind für Kinder ungeeignet, da es einer gewissen Körpermasse bedarf um sie in Gang zu bringen und einen gut durchtrainierten Körper, um nicht unkontrolliert der Umwelt ausgesetzt zu sein. Wer sich in diesen Punkten nicht sicher ist, sollte vom Kauf lieber absehen.

Sicherheit
Bei aufblasbaren Wintersportartikeln ist darauf zu achten, dass Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Bei Kindern unerlässlich, jedoch dem jugendlichen oder erwachsenen Sportler ebenso anzuraten, sind ein Helm, der den ganzen Kopf schützt sowie Arm- und Beinschoner und Schuhwerk mit Bremssohle oder Spikes.
Die Schuhe sind nur dann nicht wichtig, wenn "gezorbt" oder gewandert wird.
In allen anderen Fällen kann passendes Schuhwerk beim Abbremsen behilflich sein. Das Abbremsen ist bei diesen Sportartikeln neben der Lenkbarkeit ein Problem, das ein Sicherheitsrisiko darstellt.
Es sollte daher auch sichergestellt sein, dass die Piste nicht überfüllt und frei von Hindernissen ist.
Die Angaben über den maximal zu gebenden Druck sind einzuhalten.

Vorteile
Aufblasbare Wintersportartikel lassen sich prima im Auto und im Rucksack transportieren. Zusätzlich ist aufgrund des niedrigen Gewichts kein sehr hoher Kraftaufwand vonnöten, wenn es die Piste wieder hinaufgeht.

Nachteile
Einige Artikel, z. B. das Airboard, können hohe Geschwindigkeiten erreichen. Dies erhöht das Gefahrenpotenzial bei Stürzen oder Zusammenstößen.
Außer den trapezförmigen oder viereckigen Varianten lassen alle Ausführungen, was Lenkung und Bremsbarkeit angeht, zu wünschen übrig. Deshalb sollten gerade Kinder nur Abhänge hinabsausen, die weder zu lang noch zu steil sind.


Noch ein Tipp am Rande: Taschenwärmer, Einlegesohlen und ein warmer Tee haben sich bei Minustemperaturen übrigens bestens bewährt, um das Wintervergnügen auch den ganzen Tag über genießen zu können!

Moment!

Bleiben sie auf dem Laufenden, wir informieren Sie gerne über neue Produkte!